1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unsere Verwendung der Cookies. Weitere Informationen

Route und ruhige Campingplätze, vergleich zu Korsika

Dieses Thema im Forum 'Wohnmobil & Camping' wurde von Obermosel gestartet, 8 September 2017.

  1. Obermosel

    Obermosel Neues Mitglied

    Hallo liebe Sardinienfreunde,

    nachdem wir nun einige Jahre auf Korsika campen waren wollen wir nun Anfang Juli 18 das Revier wechseln und von Genua aus am besten mit einer Nachtfähre nach Sardinien fahren.

    Wir reisen mit 2 Kindern, 4 u. 7 Jahre und Zelt und fahren meist 2-3 verschiedene und unterschiedliche Campingplätze an.
    Der Campingplatz soll in Fußnähe zum wunderschönen Meer liegen, lieber klein und ruhig.
    Die riesengrossen Campingplätze mit Animation und Pool mögen wir nicht, ebenso Strände mit Liege zur Vermietung und Speedboten…
    Weitere schöne Strände und Naturschönheiten in der Nähe sind ebenfalls wichtig.

    Grundsätzlich, findet man auf Sardinien eine ebenfalls große Campingdichte wie auf Korsika?

    Welche Region auf Sardinien könnt Ihr uns empfehlen, welcher Fährhafen passt hierzu?. Campingplatzwechsel oder Fahrt zum Fähranleger sollte nicht mehr als grob 2- 2.5 Autostunden dauern.
    Würde mich über vielen Infos freunen,
    Beste Grüsse aus dem Saarland
    Stefan.
     
  2. Howie

    Howie Sehr aktives Mitglied

    Ankunft in Olbia bzw dort ums Eck in Golfo Aranci.
    Bei einer Anreise von max 2 bis 2,5 Stunden wären das durch die gut ausgebauten Strassen dann ca 70% der Küstenlinie zu erreichen.
    Der gesamte Norden, die Ostküste bis zur Bucht von Orosei, weiter Südlich wieder Santa Maria Navarese bis Bari Sardo,
    im Westen von Stintino runter bis Arborea ist alles in der Zeit drin.

    Mein Vorschlag für die Ostküste:
    Nördlich von Olbia im Bereich Cannigione/Palau und/oder südlich zwischen Budoni und Cala Liberotto was suchen.
    Da ist die Fahrzeit um eine Stunde und es gibt viele kleine Plätze am Meer.

    An die Westküste dauert es gleich zb nach Alghero 1,5 Stunden bzw in die Gegend von Bosa knappe 2 Stunden.
    Dafür ist der Westen etwas wilder und unberührter.

    Welche Campingplätze in der Gegend zu empfehlen sind werden dir die Camper sagen.
     
  3. HansP1

    HansP1 Sehr aktives Mitglied

    Servus Stefan, wie kannst du nur.....Korsika den Rücken kehren.

    Ok, also Nachtfähre ist schon mal gut, mach ich auch so. Für den Osten ist Olbia oder Golfo Aranci gut, für den Westen wäre Porto Torres ein guter Ausgangshafen, beides von Genua zu erreichen.
    Grundsätzlich ist zu sagen, Korsika hat nichts, was Sardinien nicht auch hätte, oder umgekehrt. Ausgenommen die Höhe der Berge auf Korsika, den deutlich besseren Cafe auf Sardinien, der Pecorino Sardo ist auch um Längen besser als der Tome de Brebi, ja gibt schon ein paar Unterschiede, aber ich mag beide Inseln. Die Ogliastra erinnert mich am ehesten an Korsika und da fahre ich dieses Jahr auch noch hin.
    Ja Stefan Campingplätze gibt es ausreichend und wir bevorzugen die gleichen wie ihr, ähnlich wie bei euch sind das so 2-4, die wir anfahren.
    Dieses Jahr fangen wir auf dem La Cinta / San Theodoro an, dann fahren wir auf den Capo Ferrato / Muravera, den allerdings sollte man vorbuchen, selbst ausserhalb der Saison, sonst wirds unter Umständen nix, als nächstes steuern wir den Cigno Bianco bei Tortoli an und so wären wir in der Ogliastra, als Abschluss könnte es noch der Sa Prama an der Cala Liberotto werden, da ist zwar der Strand nicht direkt am Platz, aber auch nicht weit weg, dafür ist das Platzrestaurant wirklich gut.
    Lies Dich einfach mal mit den Beiträgen Camping ein und dann kannst Du ja auch gezielt fragen. Du wirst wie wir danach beide Inseln lieben und ganz sicher nach Sardinien zurückkehren.

    Grüße Hans oder Det im KF
     
    rescueman und Monika12 gefällt dies.
  4. Henne0123

    Henne0123 Neues Mitglied

    Hallo Stefan

    Wir sind auch absolute Korsikafans und waren schon etliche Male mit unserem Gespann und Hund dort....
    Dieses Jahr hatten wir uns überlegt im Vorfeld 1 Woche Sardinien zu buchen um unseren Horizont zu erweitern.
    Wir sind mit Sardinia ferries bis zum Golfo Aranci übergesetzt und waren sehr überrascht wie locker es schon bei der Ankunft dort zu ging.... zum einen durften wir vor anlegen der Fähre schon ins Auto...zum anderen ein ganz kleiner ruhiger Hafen welchen man ohne Trubel und Stress verlasen kann ( Denke da an die Häfen in Livorno, Savonna oder Nizza in denen man gleich den Urlaubsmodus verliert!!!!!
    Wir hatten einen sehr schönen CP vorgebucht weil wir uns nict sicher waren ob wir Anfang September (Italiener haben da noch Sommerferien) einen Platz bekommen. Dieser war ca. 45 Min. vom Fährhafen entfernt und die Fahrt dorthin war sehr entspannt.
    Hier der Link: http://www.camping-tavolara.it/de/default.aspx
    Dieser ehe kleine CP liegt ca. 500 m von einem tollen Sandstrand entfernt, der zwar schon noch sehr befüllt war aber sehr groß ist und sich darum alles ein bisschen verläuft.
    Anders wie auf Korsika sind Hunde in Sardinien an der Leine zu führen aber dies interessiert dich ja glaube ich weniger.
    Auf dem CP war dies alles sehr locker.
    Gerade für Kinder war dieser CP seht locker und entspannt....gab abends sogar eine Animation für dieKleinen (bin eigentlich kein Freund von sowas, aber das war sehr lustig)
    Fast alle Mitarbeiter des CP sprechen deutsch was ich im Vergleich zu den korsischen "Nichtdeutschsprecher" und kaum "Englischsprecher" sehr angenehm fand.
    Wir können uns zwar auf französich und englisch gut verständigen aber leider nicht auf italienisch.
    Wir erkundeten auch das Inland der Insel ein bisschen und waren überrascht wie schön es dort ist.
    Ein absoluter Pluspunkt sind auch die humanen Preise für Lebensmitten usw. auf Sardinien, vergleichbar mit unseren Konsumkosten.
    Wenn ich da an Korsika denke, bin ich eigentlich immer etwas enttäuscht von den fast doppelt so hohen Preisen...

    Am 8.Tag setzten wir mit der Fähre von Santa Teresa nach Bonifacio über und dies war schon sehr schaukelig in der Meerenge jedoch die Einfahrt nach Bonifacio ein Traum.

    Fazit wir werden nächstes Jahr wieder nach Sardinien fahren und unseren Aufenthalt dort erweitern....
    Korsika bleibt und wird immer unsere absolute Trauminsel bleiben, sicher auch weil wir so schöne tolle Erinnerungen verknüpfen aber ich persönlich habe mich in diesem Sommer auch in Sardinien verliebt...

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen...
     
    sardegnaorange gefällt dies.
  5. tobi01

    tobi01 Aktives Mitglied

    wie mobil seid ihr? Viele kleinere und kuschelige CPs liegen ab vom Schuss. Da kann man zum Einkaufen schon ein paar Km fahren. Und was benötigt ihr an Infrastruktur für die Kids. Das ist halt, meiner Ansicht nach, ein Spagat. Ob Porto Torres oder Olbia halte ich für nicht relevant. Es sei denn ihr wollt bewusst ein bestimmtes Ziel in der Nähe anfahren. Ansonsten ist die Fahrleistung i.d.R in Nord-Süd-Richtung zu erbringen. Aber ich meine von Genua aus kommt man nicht nach unten. Kann aber sein das ab un an ein Pott bis Tortoli/Abatax fährt.
    CPs gibts wie Sand am Meer. Da hat man dann die Qual der Wahl.
     
  6. Barti

    Barti Mitglied

    Hallo!
    Zum Thema Sardinien - Korsika möchte ich mich kurz einklinken.
    Bei uns ist es andersherum: wir waren nun schon ein paar mal auf Sardinien und nächstes Jahr möchte unsere Tochter unbedingt nach Korsika. Endlich mal wohin, wo man französisch spricht;)
    Da unsere Jungs von Sardinien so begeistert sind, müssen wir sie noch überreden.
    Also hätte ich ein paar Fragen an die Korsika- UND Sardinienliebhaber:
    Stimmt es denn, dass es auf Korsika deutlich mehr Tourismus gibt und weniger einsame Buchten? Wir lieben kleine Buchten und unsere Jungs gehen sehr gern Schnorcheln.
    Stimmt es, dass die Lebensmittel (auch die heimischen Produkte) sehr viel teurer sind oder trifft das hauptsächlich auf Importiertes und Restaurants zu?
    Gibt es Infos und Unterschiede, die uns dabei helfen könnten, unsere Männer zu überzeugen?
    Ich bin schon gespannt auf Eure Antworten (danke schon mal im Voraus:))!
    LG, Elke
     
  7. Wien_Michl

    Wien_Michl Aktives Mitglied

    Hallo Elke,
    Also meine persönliche Erfahrung war, dass ich die Menschen auf Korsika im Vergleich als nicht so offen und herzlich empfunden habe. Auch die allg. Versorgung war tendenziell teurer als auf Sardinien - sei es im Supermarkt oder das Übernachten auf Campingplätzen. Das Essengehen empfand ich sogar als massiv teurer - und dann war es auch noch nicht immer das wert.

    Korsika ist jedoch insgesamt "erschlossener" als Sardinien: viele markierte Wanderwege samt guter Infrastruktur wie Schutzhütten und Übernachtungsmöglichkeiten. Das zieht natürlich dementsprechend mehr Menschen an, d.h. man ist eigentlich nirgendwo alleine. Die "einschlägigen" (Teil-)Wanderstrecken geht man auch schon mal im Gänsemarsch.
    Für viele ist das ein Vorteil, ich bevorzuge eher das Abgeschiedene und Unerschlossene an Sardinien (was sich aber schön langsam auch immer mehr in die oben skizzierte Richtung verändert - siehe z.B. mittlerweile alle Buchten im Golf von Orosei :().

    Das soll aber nur mein persönliches Empfinden darstellen - ich möchte damit jetzt keinen Korsika-Fan vor die Nase stoßen!
    Probiert es einfach mal aus und bildet euch selbst eine Meinung. Sonst könnt ihr den übernächsten Urlaub ja wieder auf Sardinien machen.
     
    Zuletzt geändert: 11 Oktober 2017
  8. Barti

    Barti Mitglied

    Hallo, Wien-Michl!
    Vielen Dank für die ausführliche und ehrliche Antwort.:)
    LG, Elke
     
Die Seite wird geladen...

Die Seite empfehlen