1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unsere Verwendung der Cookies. Weitere Informationen

Drei unbeschreibliche Wochen...

Dieses Thema im Forum 'Reiseberichte' wurde von Sbodeschuh gestartet, 25 September 2017.

  1. Sbodeschuh

    Sbodeschuh Sehr aktives Mitglied

    Seit gestern bin ich wieder zu Hause. Drei Wochen durfte ich wundervolle Tage auf meiner Trauminsel erleben. Noch immer bin ich voller wunderschöner Bilder, voller innerer Wärme und Begeisterung für die unglaublichen Eindrücke, die ich mit nach Hause genommen habe.
    Ich spring ja meist ins kalte Wasser und buche eine Unterkunft, die ich nicht kenne in einer Gegend, die ich nicht im Einzelnen kenne. Diesmal hat es mich nach Golfo Marinella verschlagen. Einfach deshalb, weil ich im Internet eine günstige Wohnung für drei Wochen gefunden habe. Es war ein Glückstreffer. Eine geräumige Wohnung mit Balkon, ein Mini-Städtchen mit Piazza, Bar, zwei Restaurants, Schmuckgeschäft, Kleiderladen, Bäckerei, Edicola, Obst- und Gemüseladen, Frisör und Supermarkt. Alles ganz versteckt zwischen blühenden Büschen und kleinen Häuschen. Ein kleiner Strand neben einer lebendigen Marina...
    Mit fünf Worten: mein Standort war einfach super!
    Kreuz und quer bin ich über die Insel gedüst. Habe das entzückende Magomadas und die sympatische Bea kennengelernt. Bin bis nach Ballao im tiefen Süden gefahren und war mit Tina in Muravera göttlich essen, habe mit dem Auto Maddalena und Caprera erkundet. War an der Tavolara, am Capo D'Orso und habs ein letztes Mal mit San Teodoro versucht (leider vergeblich).
    Ich bin mit Milena und ihrem gigantischen Katamaran ins Maddalena-Archipel gesegelt. Ein unglaublicher Tag, der durch eine Audienz bei Mauro, dem Wächter des Inselchens Budelli gekrönt wurde.
    Den Besuch des Marktes in San Pantaleo musste ich kurzfristig canceln, weil dort die Parkplätze mit schwingenden Krücken verteidigt wurden und ich absolut keine Lust hatte, mich in dieses Gewühl zu stürzen. Stattdessen hab ich mir Arzachena genauer angeschaut - und es hat mir in seiner Quirligkeit sehr gefallen.
    Und immer wieder bin ich erstaunt, wie sehr Golfo Aranci in jedem Jahr an Attraktivität gewinnt. Den letzten Tag - vor Abfahrt meiner Fähre am Abend - habe ich dort verbracht und mich ein wenig verliebt. Golfo Aranci ist mit Sicherheit das am meisten unterschätzte Städtchen auf der gesamten Insel - einfach entzückend.
    Im April komme ich wieder so Gott will und dann hoffentlich für länger!

    Es grüßt euch alle die innerlich immer noch nicht ganz zu Hause angekommene Sonja
     
    sardegnaorange, suma, Giudicessa und 6 anderen gefällt dies.
  2. KSL

    KSL Aktives Mitglied

    Was für ein schöner, emotionaler Bericht!

    Marinella ist wirklich von der Lage unwahrscheinlich schön. Es ist so schade, dass dort wirklich nur einige wenige Monate, von Mitte Mai bis Ende September, Saison ist und ansonsten die Atmosphäre zum Teil etwas spooky ist, wie halt in fast allen Ferienorten auf Sardinien.

    Und was Golfo Aranci betrifft kann ich Dir nur zustimmen, wir kennen den Ort seit 2009 und es ist erstaunlich, was sich in der Zeit getan hat!
     
    Bea2 gefällt dies.
Die Seite wird geladen...

Die Seite empfehlen